Ausbildung 

 

Die Ausbildung eines künstlerischen Therapeuten fußt auf zwei Standbeinen: der künstlerischen Kompetenz einerseits und der therapeutischen Kompetenz andererseits. Die Ausbildung erfolgt häufig als Aufbaustudium an einer Universität oder privaten Institution auf Niveau eines Master, setzt also ein vorangegangenes künstlerisches oder pädagogisches/psychologisches oder ähnliches Studium voraus. Diese Studien können als zweijähriges Vollzeitstudium oder auch berufsbegleitend in Teilzeit über mehrere Jahre stattfinden. Es gibt aber auch zumeist 4-jährige Vollzeit-Studiengänge, die mit einem Bachelor abschließen, in denen beide Kompetenzen parallel erworben werden können. Die ALAtD hat sich an die von der EFAT genannten Standards für die Anerkennung des Berufs der Kunsttherapie angeglichen. (Siehe  Kriterien für die Mitgliedschaft im ALAtD als aktives Mitglied)

 

Als persönliche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen: 

  • emotionale Stabilität 

  • eine künstlerische Ausbildung oder Erfahrung im Medium der Wahl 

  • Interesse an Menschen und deren Ausdruck 

  • Empathiefähigkeit (Einfühlungsvermögen) bei gleichzeitiger Distanzierungsfähigkeit 

  • Offenheit und Reflexionsfähigkeit 

  • Bereitschaft, sich kritisch mit sich selbst auseinanderzusetzen 

Was Sie zur aktuellen berufspolitischen Situation wissen sollten:  

 

Der Beruf des künstlerischen Therapeuten ist bisher weder besonders bekannt noch staatlich anerkannt oder geschützt. Daher übernehmen weder die Krankenkassen die Kosten für eine ambulante Behandlung noch ist Ihnen bei einer Einstellung in einer Institution eine Bezahlung entsprechend Ihres Studienniveaus garantiert. Die Arbeitssuche erfordert viel Engagement und Einsatz.

Warnhinweis

AUS AKTUELLEM ANLASS

Aufgrund wiederholter und verbreiteter fälschlicher Behauptungen von Madame Lony Schiltz möchten wir dringend darauf hinweisen, dass an den Hôpitaux Robert Schuman/Hôpital Kirchberg weder jetzt noch in der Vergangenheit ein “Laboratoire de recherche en Psychologie clinique, Psychologie de la Santé et Art-Thérapie” existiert hat.